Honigwerkstatt 21.07.2018

Vollbild auf youTube:

https://youtu.be/_nyH6TkKJtg

 

Eigentlich ist unser Honigwerkstatt-Konzept nicht nur der Projekt-kategorie Bildung, sondern auch der Kategorie Soziales zuzuordnen.
Denn Honigbienen erfüllen als Bindeglied zwischen Pflanzen, Menschen und biologischer Vielfalt eine wichtige  Schlüsselfunktion. Diese Rolle macht sie besonders geeignet, um ökologische Zusammenhänge in Schul- und Bildungsprojekten zu vermitteln.

 

In der Beschäftigung mit ihren Haltungsbedürfnissen, dem praktischen Imkern, werden verschiedene Teilbereiche der Gestaltungskompetenz im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) erworben. Darunter fallen das vorausschauende Planen und Handeln, die Abschätzung von Risiken oder die interdisziplinäre Arbeit.
Wer mit den so genannten Stechimmen (Honigbienen) arbeitet, hat eine besondere Verantwortung für Mensch und Tier. Gleichzeitig verhilft die intensive Beschäftigung mit diesem umtriebigen Insekt vielen Menschen, Kindern sowohl als auch Erwachsenen, beim Stressabbau zur Entschleunigung. Allerdings bleibt unsere nicht-ertragsorientierte Bienenhaltung anspruchsvoll und komplex. Eine intensive Vorbereitung und Teamarbeit mit einer/m Imkerin/Imker gewährleistet unser praktisches und nachhaltiges Bienenprojekt. Am Beispiel einer naturgemäßen, nicht-ertragsorientierten Bienenhaltung werden vielfältige Möglichkeiten zur methodisch-didaktischen Umsetzung realisierbar.